Celtic-Trainer Neil Lennon ist nur knapp eine Bombenanschlag entgangen. Auch zwei prominente Anhänger des Klubs sollten Opfer von Attentaten werden, berichtete die Polizei.

Bereits im März wurden zwei verdächtige Pakete gefunden und aufgehalten, beide waren an Lennon adressiert. Jetzt sei sicher, dass eines der beiden keine Attrappe gewesen ist.

Ein weiteres Paket ging an das Büro der früheren schottischen Abgeordneten Trish Godman, die sich häufiger als Celtic-Fan präsentiert. Deren Mitarbeiter verständigten die Polizei.

Auch an den Anwalt Paul McBride, der bereits mehrfach für Lennon gearbeitet hat. Dieser hatte dem schottischen Fußball-Verband vergangene Woche vorgeworfen, Celtics Erzrivalen Glasgow Rangers zu bevorzugen.

Die Pakete seien "dafür gebaut gewesen, der Person, die sie öffnet, ernsthaften Schaden zuzufügen", sagte ein Polizeisprecher.

Momentan wird gemutmaßt,ob vielleicht ein religiöser Hintergrund für die Anschläge vorliegt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel