Die FIFA wird frühestens im Sommer kommenden Jahres darüber entscheiden, ob die Schiedsrichter künftig auf technische Hilfsmittel zurückgreifen können.

Nach einer weiteren Testphase will der Verband den Regelhütern des International Football Association Board (IFAB) im Juni 2012 die Ergebnisse der weiteren Versuchsphasen vorlegen.

Bislang wurden zehn Systeme getestet, die für die Einführung der Torlinientechnologie beziehungsweise einen Chipball infrage kommen. Nach Angaben der FIFA habe aber noch kein System hundertprozentig überzeugen können.

Bis Anfang Juli können Interessenten ihre Teilnahme an den neuerlichen Tests anmelden, die zunächst unter Tages- und Flutlicht durchgeführt werden. Anschließend sollen in weiteren Tests Spielszenen simuliert werden, zudem werde die Zuverlässigkeit der jeweiligen Software auf den Prüfstand gestellt.

FIFA-Präsident Blatter hatte angekündigt, dass die neue Technologie möglicherweise schon bei der kommenden WM 2014 in Brasilien zum Einsatz kommen könnte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel