Nach erneuten Krawallen im EM-Gastgeberland Polen hat die Regierung in Warschau harte Konsequenzen angekündigt. Am Dienstagabend hatten heftige Ausschreitungen das Pokafinale zwischen Legia Warschau und Lech Posen (5:4) in Bydgoszcz überschattet.

Nach dem Schlusspfiff stürmten Hooligans das Spielfeld, demolierten Werbebanden, beschädigten eine Zuschauertribüne und attackierten Fotografen. Erst durch den Einsatz von Wasserwerfern konnte die Polizei die Situation unter Kontrolle bringen.

"Es wird eine starke Reaktion der Regierung geben. So kann es nicht weitergehen", sagte Regierungssprecher Pawel Gras. Mittlerweile hat sich auch Polens Premierminister Donald Tusk eingeschaltet. Tusk wies die Polizei und den Innenminister an, ihm Informationen über die Ausschreitungen zu geben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel