In einem Drogenprozess wurde Torhüter Gino Coutinho vom niederländischen Erstligisten ADO Den Haag zu sechs Monaten Haft verurteilt.

Der 28-Jährige wurde vom Gericht in Lelystad wegen Drogenanbaus, Dokumentenfälschung, Betrug und Geldwäsche verurteilt. Er muss zudem 240 Stunden Sozialdienst leisten.

Im August 2009 hatte die Polizei bei einer Razzia einen großangelegten professionellen Anbau von Cannabis in einem landwirtschaftlichen Anwesen entdeckt, das Coutinho angemietet hatte.

Sein Vater erhielt wegen der gleichen Delikte bereits eine zweijährige Haftstrafe.

Die Klubleitung von ADO Den Haag erklärte, dass der Prozess kein Anlass für eigene Sanktionen des Vereins sei. Sonst werde Coutinho am Ende doppelt bestraft.

Der von den niederländischen Antillen stammende Torwart war 2001 vom niederländischen Meister PSV Eindhoven zum derzeitigen Tabellensiebten der ersten niederländischen Ehrendivision gewechselt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel