Das Amtsgericht im niederländischen Lelystad hat Torwart Gino Coutinho vom Erstligisten ADO Den Haag zu einem halben Jahr Gefängnis auf Bewährung und 72 Stunden Sozialdienst verurteilt.

Der 28-Jährige war wegen Geldwäsche, Betrug und einer großangelegten Hanfzucht angeklagt worden.

Die Staatsanwaltschaft hatte ein Jahr Gefängnis ohne Bewährung gefordert. Das Gericht begründete das mildere Strafmaß mit dem großen Medieninteresse und den daraus möglichen Folgeproblemen für Coutinho.

Die Klubführung erklärte, dass sie keine weitere Maßnahmen gegen Coutinho ergreifen werde. Damit kann der Keeper im abschließenden Meisterschaftsspiel am 15. Mai gegen Heracles Almelo wieder das Tor hüten. ADO kämpft noch um einen Platz für die Europa League.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel