Der KRC Genk ist zum dritten Mal belgischer Meister.

Die Mannschaft von Trainer Franky Vercauteren holte sich am letzten Spieltag der Meisterrunde durch ein 1:1 (0:1) gegen den direkten Konkurrenten Standard Lüttich den Titel.

Bis zur 79. Minute lag Genk zurück, ehe Kennedy Ugoala Nwanganga die Gastgeber zur dritten Meisterschaft nach 1999 und 2002 schoss.

Als Meister spielt Genk nun in der Qualifikation zur Champions League.

Titelverteidiger RSC Anderlecht, zu Beginn der Meisterrunde noch Tabellenführer, musste sich am Ende mit Rang drei begnügen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel