Ein katarisches Investmentunternehmen hat die Mehrheit am französischen Erstligisten Paris St. Germain übernommen.

Das Unternehmen hält nun 70 Prozent der Anteile am zweimaligen französischen Meister. Dies gab PSG am Dienstag bekannt.

Der Name des Unternehmens und der Preis für den Kauf der Anteile wurden in der Pressemitteilung des Klubs nicht genannt.

Das Investmentunternehmen schloss für den Kauf einen Vertrag mit dem US-amerikanischen Finanzinvestor Colony Capital ab, der 2006 62,5 Prozent der Anteile am französischen Hauptstadtklub erworben hatte.

Demnach behält Colony Capital nun nur noch 30 Prozent.

"Diese Partnerschaft basiert auf dem Wunsch von Colony und sichert die Weiterentwicklung und das Wachstum von PSG über einen langen Zeitraum", hieß es von Seiten des Klubs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel