Der fünfmalige Sieger Penarol Montevideo und der Pele-Klub FC Santos bestreiten das Finale der Copa Libertadores, der südamerikanischen Champions League.

Uruguays Renommierklub qualifizierte sich trotz einer 1:2 (1:1)-Niederlage bei Velez Sarsfield/Argentinien für das Endspiel, nachdem Penarol das Hinspiel 1:0 gewonnen hatten. Zuvor war bereits der brasilianische Spitzenklub Santos gegen Cerro Porteno aus Paraguay ins Endspiel eingezogen.

Bereits 1962 hatten sich Penarol und Santos im Finale gegenübergestanden, damals siegte der Pele-Klub. Die Brasilianer holten bislang zweimal die Copa Libertadores, Penarol letztmals 1987.

Matias Mier (33.) hatte Penarol in Führung gebracht. Fernando Tobio (45.+1) und Santiago Silva (66.) schossen den Sieg der Gauchos heraus. Diese verloren allerdings Verteidiger Fernando Ortiz durch eine Gelb-Rote Karte (69.), und Silva vergab noch einen Foulelfmeter (75.). Er setzte den Ball über das Tor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel