Der Fußball-Weltverband FIFA untersucht offenbar nachträglich das Länderspiel zwischen Nigeria und Argentinien vom vergangenen Mittwoch (4:1), weil es ungewöhnlich hohe Wetteinsätze gegeben hat.

Der "Daily Telegraph" zitiert die FIFA: "Wir können bestätigen, dass das Spiel zwischen Nigeria und Argentinien unter besonderer Beobachtung steht und untersucht wird."

Die "Super Eagles" bezwangen die stark ersatzgeschwächt angetretenen Südamerikaner in Abuja klar. Erst in der achten Minute der Nachspielzeit hatten die Argentinien per Handelfmeter getroffen, obwohl eigentlich nur fünf Minuten Nachspielzeit angezeigt wurden. Das Handspiel war Joseph Yobo unterlaufen, Schiedsrichter Ibrahim Chaibou (Niger) zeigte auf den Elfmeterpunkt.

Augenscheinlich hatte es beim 4:0-Zwischenstand zahlreiche Wetten gegeben, dass noch ein Treffer fällt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel