Angesichts der aktuellen Diskussion um Korruption im Weltverband FIFA zeigt sich Jacques Rogge zuversichtlich hinsichtlich einer künftigen Eindämmung des Problems.

"Ich bin sicher, dass die FIFA - und ich weiß, das ist die Absicht von Sepp Blatter - alles tut, um ein solches Szenario in Zukunft zu vermeiden", erklärte der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in einem Interview mit dem "Luxemburger Tageblatt."

Hinsichtlich der Person von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter sagt Rogge: "Ich brauche ihm keine Ratschläge zu erteilen. Sepp Blatter ist IOC-Mitglied und weiß sehr gut, wie wir funktionieren. Es bringt nichts, ihm etwas zu sagen, was er bereits weiß."

Das Korruptionsproblem habe das IOC vor den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City auch gehabt und dies durch "eine gute Struktur und Führung" überwunden. Rogge: "Ich bin überzeugt, dass die FIFA selbst die Strategien findet, um so etwas in Zukunft zu vermeiden. Das IOC hat es nach Salt Lake City jedenfalls getan."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel