Champions-League-Sieger FC Barcelona legt sich angesichts einer Gesamtverschuldung in Höhe von 364 Millionen Euro einen eisernen Sparkurs auf, wie eine neue Anordnung von Präsident Sandro Rosell zeigt.

Künftig dürfen Unterlagen im gesamten Verein nicht mehr in Farbe kopiert werden, die bunten Toner werden aus den Geräten entfernt. Das sagte Rosell in einem Interview mit einem katalanischen Fernsehsender. Der Präsident erhofft sich eine jährliche Einsparung von 20.000 bis 30.000 Euro.

Zuletzt hatte der Klub, der in der vergangenen Saison nach Steuern ein Minus von 21 Millionen Euro erwirtschaftete, die Schließung der Basketballabteilung und weiterer Teilbereiche in Erwägung gezogen. Diese machen derzeit rund 10 Prozent des jährlichen Budgets aus.

Für Neuverpflichtungen der Mannschaft um Weltfußballer Lionel Messi stehen dem Verein rund 45 Millionen Euro zur Verfügung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel