Seine Verweigerung einer Dienstreise nach Pakistan hat Bangladeschs mazedonischen Fußball-Nationaltrainer Gjore Jovanovski nach nicht einmal zehn Tagen den Job gekostet.

Der Coach hatte seine ursprünglich für vergangenen Montag zu den WM-Qualifikationsspielen gegen Pakistan erwartete Ankunft auf Anfang Juli verschoben.

Als Begründung gab Jovanovski Sicherheitsbedenken für das Rückspiel in Pakistan an.

Bangladeschs Nationalmannschafts-Komitee löste daraufhin den erst am 14. Juni geschlossenen Vertrag mit dem Ex-Nationalspieler auf und verpflichtete Jovanovskis Landsmann Nikola Ilievski als neuen Coach.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel