Ex-Nationalspieler Ivan Hasek ist als Präsident des tschechischen Fußball-Verbandes zurückgetreten.

Auf dem Verbandstag begründete der 46-Jährige seinen Rücktritt mit erfüllten Aufgaben und besonders mit seiner Rückkehr auf die Trainer-Bank des Spitzenklubs Al-Ahly in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Bis zu einer Neuwahl in drei Monaten führt Haseks bisheriger Stellvertreter Dalibor Kucera den Verband kommissarisch als Präsident.

Hasek war vor zwei Jahren an die Verbandsspitze gewählt worden. Wenige Wochen danach hatte der ehemalige Mittelfeldspieler in Personalunion auch den Trainer-Posten bei der Nationalmannschaft übernommen, war aber nach der verpassten Qualifikation für die WM-Endrunde 2010 in Südafrika von dieser Aufgabe wieder zurückgetreten.

In den Emiraten hatte Hasek bis zu seiner Wahl zum Verbandspräsidenten in seinem Heimatland bei Al Ahly gearbeitet. Zuvor hatte der 56-malige Nationalspieler und WM-Teilnehmer von 1990 als Coach bei Sparta Prag, Racing Straßburg, Vissel Kobe und AS St. Etienne gearbeitet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel