Nach dem Abstieg des argentinischen Traditionsklubs River Plate Buenos Aires ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen.

68 Verletzte, 50 Festnahmen - so die erste Schreckensbilanz nach River Plates historischem Fall in der 110-jährigen Vereinshistorie in die Zweitklassigkeit des argentinischen Fußballs.

Der Klub der Volksmassen aus Buenos Aires, in der Beliebtheitsskala Nummer zwei hinter den Boca Juniors, konnte nach dem 0:2 im Relegations-Hinspiel gegen CA Belgrano aus Cordoba das Unvorstellbare nicht mehr abwenden und verließ mit einem enttäuschenden 1:1 nach 80 Spielzeiten in der Ära des Profifußballs die Beletage der Primera Division.

Nach dem Hinspiel hatten vermummte River-Plate-Rowdys den Platz gestürmt und waren handgreiflich gegen die Spieler der eigenen Mannschaft vorgegangen.

Der 1901 gegründete Hauptstadtklub und Weltpokalsieger von 1986 war seit der Premierensaison 1931 Dauergast der Primera Division im Land des zweimaligen Weltmeisters.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel