Tschechiens ehemaliger Verbands-Präsident Frantisek Chvalovsky ist wegen Kreditbetrugs zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Nach Angaben eines Prager Gerichts hatten sich der Geschäftmann und vier weitere Personen Ende der 1990er Jahre umgerechnet 61,5 Millionen Euro von der tschechischen Bank Komercni Banka erschlichen.

Die Anklage warf dem 57-Jährigen vor, mit dem Geld private Schulden beglichen zu haben. Chvalovsky legte Berufung gegen das Urteil ein.

Chvalovskys stand dem tschechischen Verband von Beginn der 1990er Jahre bis 2001 vor.

In seiner Amtszeit erreichte die Nationalmannschaft das EM-Finale 1996, das im Londoner Wembley-Stadion gegen Deutschland 1:2 nach einem Golden Goal von Oliver Bierhoff verloren ging.

Chvalovsky war zudem Mitglied des UEFA-Exekutivkomitees.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel