Ein ehemaliger Großsponsor kehrt in den chinesischen Fußball zurück und will dem Sport im Reich der Mitte mit einer Finanzspritze von umgerechnet rund 53 Millionen Euro aus der Krise verhelfen.

Der chinesische Immobilien-Konzern Dalian Wanda vereinbarte mit dem nationalen Verband CFA eine dreijährige Unterstützung für die Verpflichtung von international renommierten Trainern, die professionelle Ausbildung von jährlich 100 Nachwuchspielern inklusive Europa-Engagements und die Schulung von Schiedsrichtern.

Firmen-Chef Wang Jianlin, der mit seinem Unternehmen in den 90er Jahren ein Spitzenteam in Chinas Profiliga etabliert und zu vier Meistertiteln geführt hatte, machte bei der Bekanntgabe der Kooperation erkennbare Verbesserungen in allen Bereichen des chinesischen Fußballs zur Bedingung für eine spätere Fortsetzung der Partnerschaft.

Chinas Fußball kämpft zur Zeit mit zahlreichen Problemen. Zuletzt bedeutete das Aus der Chinesen in der Olympia-Qualifikation für London 2012 durch ein 1:4 gegen Oman einen neuen Nackenschlag, nachdem zuvor über Monate hinweg zahlreiche Enthüllungen über Spielmanipulationen und die Verwicklung auch von Spitzenfunktionären für Negativschlagzeilen und einen Zuschauerschwund in der Super League gesorgt hatten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel