Die Weltmeisterschaft der Obdachlosen in Australien hat 15 Teilnehmern offenbar so sehr gefallen, dass sie das Land nicht mehr verlassen wollen.

Allein acht Spieler aus dem Team von Weltmeister Afghanistan und sieben Akteure aus Simbabwe haben bei den Behörden eine Verlängerung ihrer Aufenthaltsgenehmigung oder Asyl beantragt. Weitere Anträge werden von den Spielerinnen der liberianischen Frauen-Auswahl erwartet, da das Team den Rückflug nicht angetreten hat.

Ein Spieler aus Kenia gilt als vermisst.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel