13 Fußballer aus Eritrea haben ein regionales Turnier in Tansania dazu genutzt, um sich von ihrem Team Red Sea abzusetzen und um politisches Asyl zu bitten.

Dies bestätigten die tansanischen Behörden. Die 13 Kicker waren am Samstag nicht am Flughafen von Daressalam erschienen, um in ihre Heimat zurückzufliegen.

Eritrea gehört zu den ärmsten Ländern der Erde und ist immer wieder aufgrund von Menschenrechtsverletzungen in die Schlagzeilen geraten.

Schon 2009 hatte die komplette Nationalmannschaft Eritreas ein Turnier in Kenia genutzt, um sich abzusetzen und um Asyl nachzusuchen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel