Der türkische Fußballverband TFF hat das Spiel um den Supercup zwischen Meister Fenerbahce Istanbul und Poklasieger Besiktas Istanbul wegen der andauernden Ermittlungen im Manipulationsskandal verlegt.

Das teilte Verbandspräsident Mehmet Ali Aydinlar am Dienstag mit. Wann das für den 31. Juli angesetzte Spiel nachgeholt wird, ist noch unklar. Ob der Saisonstart wie geplant am 5. August über die Bühne geht, steht ebenfalls noch nicht fest.

Der türkische Fußball wird seit Wochen von einem Betrugsskandal erschüttert. In der vergangenen Saison sollen 19 Partien der ersten und zweiten Liga manipuliert worden sein.

Darunter auch das Pokalendspiel zwischen Besiktas und Istanbul BB, das der Klub der deutschen Nationalspieler Fabian Ernst und Roberto Hilbert im Elfmeterschießen gewonnen hatte.

Der Verein hatte angekündigt, den Pokal an den Verband zurückzugeben, solange die Vorwürfe gegen Besiktas-Vorstandsmitglieder nicht ausgeräumt sind.

Seit dem 3. Juli wurden in der Türkei rund 60 Personen festgenommen. Gegen 31 Beschuldigte ordnete ein türkisches Gericht Untersuchungshaft an.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel