Der türkische Fußball kommt wegen des Manipulationsskandals nicht zur Ruhe. Am Donnerstagabend wurde das Testspiel zwischen Fenerbahce Istanbul und dem ukrainischen Klub Schachtjor Donezk in der 67. Minute beim Stand von 0:0 abgebrochen, nachdem aufgebrachte Anhänger des türkischen Meisters auf das Spielfeld gestürmt waren.

Einige Fans trugen T-Shirts mit dem Bild von Fenerbahce-Präsident Aziz Yildirim, gegen den ein türkisches Gericht Untersuchungshaft angeordnet hatte.

Zuvor war das Spiel bereits unterbrochen worden, nachdem die Presseboxen angegriffen wurden. Zahlreiche Journalisten verließen daraufhin das Stadion.

Der türkische Fußball wird seit Wochen von einem Betrugsskandal erschüttert. In der vergangenen Saison sollen 19 Partien der ersten und zweiten Liga manipuliert worden sein.

Seit dem 3. Juli wurden in der Türkei rund 60 Personen festgenommen, gegen 31 Beschuldigte ordnete ein Gericht Untersuchungshaft an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel