Der Stadionneubau in Sao Paulo für die Weltmeisterschaft 2014 hat für die Fertigstellung vom Weltverband FIFA eine Fristverlängerung bis Februar 2014 bekommen.

Dadurch sind auch die Chancen der Arena gestiegen, Austragungsstätte des Eröffnungsspiels zu werden.

"Mehr als das ist aber nicht möglich, denn für die WM-Eröffnung müssen wir im Vorfeld einige Testevents durchführen", sagte FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke in Rio de Janeiro.

Das Itaquerao hatte als letztes von zwölf WM-Stadien nach Vorlage der Finanzierungssicherheiten grünes Licht bekommen. Laut Rodrigo Paiva, Kommunikationschef des lokalen Organisationskomitess, werden zum Confed Cup 2013 bereits "sieben bis acht Stadien komplett fertiggestellt" sein.

"Wir haben die finanziellen Garantien, wir haben das Geld für den Bau, jetzt liegt es an den Ingenieuren", sagte Paiva weiter.

Mit Ausnahme des Itaquerao läuft die Fertigstellungsfrist für alle anderen WM-Stadien Ende 2013 ab.

"Sie müssen ein bisschen zulegen und den Zeitplan respektieren. Wenn wir auf elf Stadien reduzieren müssten, werden wir das machen, aber das ist aus heutiger Sicht nicht notwendig", so Valcke.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel