Trotz eines zweimaligen Rückstandes haben sich die spanischen Junioren im Finale der U19-Europameisterschaft durch ein 3:2 (1:1, 0:0) nach Verlängerung gegen Tschechien den Titel gesichert.

Erfolgsgarant für die Spanier am Montag im rumänischen Chiajna war Doppeltorschütze Paco Alcacer.

Der Stürmer vom FC Valencia schoss sein Team mit zwei Treffern (108., 115.) noch zum Sieg, nachdem Patrick Lacha (FK Teplice) die Tschechien in der Verlängerung in der 97. Minute in Führung gebracht hatte.

Ende Juni hatte sich Spanien auch den U21-EM-Titel gesichert. Außerdem sind die Senioren der Iberer Welt-und Europameister.

Zuvor hatte Jon Aurtenetxe (Athletic Bilbao) das Nachwuchsteam von Trainer Gines Melendez mit seinem Tor zum 1:1 fünf Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit überhaupt erst in die Verlängerung gerettet.

Für die Tschechen hatte Ladislav Krejci (53.) von Sparta Prag getroffen. Tschechien habe gut gespielt, "aber insgesamt waren wir die viel bessere Mannschaft", resümierte Melendez nach dem Spiel.

Für die Spanier war es bereits der fünfte Titel bei einer U19-EM. Die deutsche Nationalmannschaft hatte sich nicht für die Endrunde qualifiziert. Die Torjägerkrone sicherte sich der Spanier Alvaro Morata von Real Madrid mit sechs Treffern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel