Schock für Kapitän Oliver Glasner vom österreichischen Bundesligisten und Pokalsieger SV Ried: Der 36-Jährige musste sich am Donnerstagabend in Kopenhagen nach dem Europa-League-Duell gegen Bröndby IF, an dem er nicht teilgenommen hatte, einer Not-Operation unterziehen. Dabei wurde ein Blutgerinnsel im Kopf entfernt.

"Der Eingriff verlief äußerst erfolgreich", sagte Rieds Teamarzt Norbert Freund. Der Klub hatte ohne Glasner trotz einer 2:4-Niederlage die nächste Runde (Hinspiel 2:0) erreicht.

Der Profi hatte am vergangenen Sonntag im Punktspiel gegen Rapid Wien eine Gehirnerschütterung erlitten. Bei einem Test am Donnerstag für das Europacup-Rückspiel traten bei Glasner heftige Beschwerden auf. Er klagte über Schwindelgefühl, heftige Kopfschmerzen und Orientierungsschwierigkeiten.

Daraufhin wurde er ins Krankenhaus eingeliefert, bei einer Computer-Tomographie wurde eine Blutung zwischen Gehirn und harter Hirnhaut festgestellt, diese machte einen Noteingriff erforderlich.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel