DIe FIFA hat umgerechnet knapp 710.000 Euro zur Soforthilfe und Linderung der humanitären Krise in Somalia gespendet.

Das Geld geht direkt an das Internationale Komitee des Roten Kreuzes (IKRK). Somalia leidet unter der Dürre in Ostafrika und den Konflikten im Land.

Das IKRK verwendet die Spende der FIFA zur Soforthilfe, die von Projekten zur nachhaltigen Erneuerung und Verbesserung der Lebensgrundlagen in den am schlimmsten betroffenen Gebieten begleitet wird.

Etwa ein Drittel der Summe wird für den Kauf und den Transport von Nahrungsmitteln für rund 25.000 Familien oder 150.000 Personen verwendet. Der Rest der Spende dient der Unterstützung der übrigen IKRK-Maßnahmen in Somalia.

Die Initiative der FIFA ist Teil der Solidaritätsprogramme, mit denen der Verband in den letzten Jahren bereits Menschen in Ländern wie Japan, Haiti, Pakistan, China, Chile und in den im Dezember 2004 vom Tsunami zerstörten Staaten in Südostasien unterstützt hat.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel