Die monatelange Hängepartie um einen möglichen Wechsel des spanischen Nationalspielers Cesc Fabregas vom FC Arsenal zu Champions-League-Sieger FC Barcelona steht offenbar kurz vor dem Ende.

Übereinstimmenden Medienberichten in England und Spanien zufolge haben die Gunners ein verbessertes Angebot von Barca in Höhe von rund 40 Millionen Euro angenommen.

"Wir hoffen, dass es schon bald eine Entscheidung gibt. Wir werden sehr schnell Klarheit haben", ließ Teammanager Wenger verlauten. Der Franzose hofft weiterhin auf einen Verbleib seines Topspielers.

"Wenn sich Fabregas dem Klub weiter verbunden fühlt und bleiben möchte, wird man ihn mit keiner Summe von hier wegholen", so Wenger und weiter: "Wir müssen keinen Spieler verkaufen, wir brauchen kein Geld."

Der britische "Rundfunksender BBC" berichtet zudem, dass der französische Nationalspieler Samir Nasri Arsenal für eine Ablöse von 25 bis 27 Millionen Euro verlassen und zu Manchester City wechseln wird.

Zwei Tage vor Saisonstart in der Premier League wäre der Verlust zweier so wichtiger Stammspieler ein schwerer Schlag für Teammanager Arsene Wenger.

Die Gunners sollen aber bereit sein, die Einnahmen sofort zu reinvestieren. Scott Dann (Birmingham City), Phil Jagielka (FC Everton), Gary Cahill (Bolton Wanderers) und Juan Mata (FC Valencia) gelten als Wengers Wunschspieler.

Fabregas beteiligt sich angeblich finanziell an dem Deal der Gunners mit Barcelona, wo er bereits bis 2003 gespielt hat. Der 24-Jährige soll pro Jahr seines noch bis 2015 laufenden Vertrages eine Entschädigungszahlung in Höhe von etwas über einer Million Euro (insgesamt rund 4,5) leisten.

Fabregas wäre Barcas zweite namhafte Verpflichtung in diesem Sommer nach Alexis Sanchez, der von Udinese Calcio kam.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel