Salvador Cabanas hat eineinhalb Jahre nach dem Attentat auf ihn bei einem Benefizspiel sein Comeback gefeiert.

Rund 10 Minuten spielte er jeweils für America de Mexico - seinem letzten Klub - und für die Nationalelf Paraguays (Endstand 0:0). Die 27.000 Zuschauer im Aztekenstadion in Mexiko-Stadt riefen immer wieder "Chava, Chava!". Die Einnahmen kommen Cabanas zugute.

Ein Priester spendete zudem dem 31-Jährigen seinen Segen während ehemalige Teamkollegen vor Rührung weinten.

Der mutmaßliche Attentäter, der am 25. Januar 2010 Cabanas in einer Bar in den Kopf schoss, wartet derzeit im Gefängnis auf das Strafverfahren. Angeblich soll den Streit die Diskussion über eine vermeintliche Torflaute von Cabanas ausgelöst haben.

Bereits vor dem Spiel hatte Cabanas, der die Pistolen-Kugel immmer noch im Kopf trägt, angekündigt, seine Karriere im Fußball fortzusetzen: "Ich habe immer daran geglaubt, dass ich wieder spielen werde, und ich werde alles tun, um gut zu sein und große Spiele zu liefern."

Cabanas war 2007 und 2008 der beste Schütze in der Copa Libertadores und spielte 45 Mal für die Nationalelf Paraguays.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel