Die Ethik-Kommission der FIFA hat ein Verfahren gegen 16 Funktionäre des karibischen Verbandes CFU eröffnet.

Der Vorgang steht in Zusammenhang mit einem CFU-Treffen im Mai, als der Katarer Mohamed Bin Hammam in Trinidad und Tobago Stimmen für seine Kandidatur bei der Wahl zum FIFA-Präsidenten gekauft haben soll.

Ein Funktionär aus Guyana wurde mit sofortiger Wirkung suspendiert und darf im Fußball vorläufig keine Funktion ausüben.

Bin Hammam war im vergangenen Monat wegen der Angelegenheit lebenslang gesperrt worden. Der 62-Jährige wurde der Korruption für schuldig befunden.

Einen Monat zuvor war FIFA-Funktionär Jack Warner aus Trinidad und Tobago wegen der Verwicklung in die Affäre von seinem Ämtern im Weltverband zurückgetreten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel