Beim 2:1-Sieg von Bayerns Champions-League-Gegner FC Zürich gegen den FC Basel in der Schweizer Liga, kam es nach dem späten Siegtreffer von Armine Chermiti zum Eklat.

Der Ex-Herthaner zeigte nach seinem Treffer in der 93. Minute den gegnerischen Fans beim Jubel den Mittelfinger.

Nach der Partie entschuldigte sich der 23-Jährige jedoch: "Die Emotionen sind mit mir durchgegangen. Die haben die ganze Zeit meine Mutter beleidigt und mich provoziert."

Chermiti droht in der Liga nun dennoch eine Sperre.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel