Die Zukunft des kolumbianischen Fußball-Nationaltrainers Hernan Dario Gomez hängt nun doch wieder am seidenen Faden.

Am Dienstag widersprach Verbandspräsident Luis Bedoya den Aussagen seines Stellvertreters Alvaro Gonzalez, dass der Verband den Rücktritt von Gomez nicht annehmen werde.

"Wir haben bislang noch keine Entscheidung getroffen, sondern werden dies erst nach dem Finale der U-20-WM am Samstag in Bogota tun", sagte Bedoya der Tageszeitung "El Tiempo".

Gomez hatte in der vergangenen Woche seinen Rücktritt angeboten, nachdem bekannt geworden war, dass er eine Frau in einem Restaurant in Bogota öffentlich geschlagen hatte.

Über die Hintergründe des Zwischenfalls schweigen sich alle Beteiligten aus. Gomez hatte sich anschließend öffentlich entschuldigt.

Frauenrechtlerinnen und Sponsoren forderten aber seinen Rücktritt, den Gomez wenig später einreichte. Seine Spieler hatten sich anschließend für den 55-Jährigen stark gemacht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel