Geschmacklose Fukushima-Schmähgesänge gegen den japanischen Nationaltorwart Eiji Kawashima haben zu einer Spielunterbrechung im belgischen Fußball geführt.

Bei der Partie zwischen den Erstligisten Lierse SK und Germinal Beerschot gellten dem Torhüter nach dem 1:0 für Lierse von den mitgereisten Beerschot-Fans "Kawashima-Fukushima!"-Rufe entgegen, berichtete die belgische Nachrichtenagentur "Belga".

Nachdem sich Kawashima beim Schiedsrichter beschwert hatte, unterbrach dieser für einige Minuten das Spiel. Als die Rufe aufhörten, pfiff der Unparteiische wieder an.

Nach dem Abpfiff des 1:1 verließ der 28 Jahre alte Torhüter weinend das Feld und zeigte sich fassungslos: "Ich kann viele Dinge vergessen, aber so etwas nicht. Das ist nicht ansatzweise witzig."

Kawashima, der auch bei der WM 2010 für Japan zwischen den Pfosten gestanden hatte, hat Teile der am 11. März von Erdbeben und Tsunami verwüsteten Regionen an der Ostküste Japans besucht.

In Fukushima wurde bei der Katastrophe ein Atomkraftwerk zerstört.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel