Die Bauarbeiter am Maracana-Stadion in Rio de Janeiro haben ihren viertägigen Ausstand beendet und die Arbeit am voraussichtlichen Austragungsort des Endspiels der WM 2014 in Brasilien wieder aufgenommen.

2000 Arbeiter waren in der vergangenen Woche in den Streik getreten, nachdem ein Kollege durch ein explodierendes Fass mit Chemikalien verletzt worden war.

Verbesserte Arbeitsbedingungen haben jetzt dazu geführt, dass die Beschäftigten ihre Arbeit wieder aufgenommen haben. Ein erstes Angebot der Arbeitgeber hatten die Angestellten zunächst abgelehnt.

Die Kapazität des Fußball-Tempels, der mit mehr als 200.000 Plätzen lange Zeit als das größte Stadion der Welt galt, wird derzeit von 88.000 auf 83.000 Zuschauer reduziert.

Die Renovierung kostet umgerechnet 435 Millionen Euro, die Arena soll bis spätestens Dezember 2012 fertiggestellt sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel