Die griechische Liga nimmt am Wochenende zwar pünktlich, dafür aber mit reduziertem Programm den Betrieb auf.

Am Samstag und Sonntag würden sechs Spiele ausgetragen, gab die Super League bekannt. Ursprünglich gehen in der Liga 16 Mannschaften an den Start.

Nicht zum Einsatz kommen Meister Olympiakos Piräus und Pokalsieger AEK Athen. Deren Gegner, Olympiakos Volos und AO Kavala, wurden wegen Verstrickungen in den Wettskandal in die vierte Liga zurückgestuft.

Beide Klubs haben die Gelegenheit, vor dem höchsten griechischen Verwaltungsgericht gegen das Urteil vorzugehen. Wird die Berufung abgewiesen, rücken Levadiakos Livadeia und Doxa Drama in die Super League auf.

Bis zu einer endgültigen Entscheidung werden wohl noch einige Wochen verstreichen.

Auch der ehemalige Super-League-Klub Iraklis Saloniki will über einen Gerichtsbeschluss zurück in die höchste Spielklasse. Der Verein wurde wegen der Fälschung eines Steuerdokuments in die zweite Liga verbannt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel