Jürgen Klinsmann holt den nächsten "Deutschen" in die US-Fußball-Nationalmannschaft. Der frühere Bundestrainer hat erstmals den in Berlin geborenen Alfredo Morales von Hertha BSC in sein Aufgebot berufen.

Der 21-Jährige, der wie Fabian Johnson von 1899 Hoffenheim am 11. November in Paris gegen Frankreich oder vier Tage später in Ljubljana gegen Slowenien sein Debüt im US-Team geben könnte, ist einer von insgesamt sieben Spielern im 22-köpfigen Kader, die in Deutschland spielen.

"Ich habe mit seinem Trainer bei Hertha gesprochen und der ist voll des Lobes", sagte Klinsmann über Morales: "Er ist dort auf dem Sprung in die Startformation."

Hertha-Trainer Markus Babbel hatte den Defensivakteur, der peruanische Wurzeln hat, bislang zweimal in der Bundesliga und einmal im DFB-Pokal eingesetzt.

Neben Morales und Johnson stehen auch noch Johnsons Hoffenheimer Klubkollege Danny Williams, Timmy Chandler vom 1. FC Nürnberg, Steve Cherundolo von Hannover 96, Jermaine Jones von Schalke 04 und Edson Buddle vom Zweitligisten FC Ingolstadt im Kader.

Klinsmann hat nach den ersten fünf Spielen unter seiner Regie bislang erst einen Sieg und ein Unentschieden zu Buche stehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel