FIFA-Präsident Joseph Blatter hat nach den Korruptionsvorwürfen in den vergangen Monaten "entsetzliche Fehler" im Fußball-Weltverband eingeräumt.

"Die letzten 100 Tage der FIFA zählen zu den schwierigsten in der mehr als 100-jährigen Geschichte", schrieb der Schweizer in einer Kolumne für die Internetseite "insideworldfootball.biz".

Im Kampf gegen die Korruption im Fußball-Weltverband brauche man "nur Lösungen, die greifen. Es braucht Zeit, bis auch die faulen Äpfel vom Baum fallen", schrieb Blatter weiter. Noch im Dezember wolle der Weltverband im Korruptionsskandal gegen mehrere Top-Funktionäre weitere Fakten und Namen benennen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel