Wüstes Ende eines Fußballspiels: Mehr als 300 Fans des griechischen Klubs Iraklis Thessaloniki haben während der Partie gegen Viertligist Ayoneri das Spielfeld gestürmt und den Schiedsrichter sowie seine beiden Linienrichter gejagt.

Der Referee hatte das Spiel in der achten Minute unterbrochen, um die Entfernung eines Plakates zu erzwingen, in dem der griechische Fußballverband scharf attackiert wurde.

Mit dem Plakat wollten die Fans ihrem Unmut über die Politik des Verbandes Luft machen: Dieser hatte Iraklis wegen Betrugs aus der ersten Liga in die vierte verbannt.

Nach dem Abbruch des Spiels zettelten die Anhänger des Vereins noch eine Auseinandersetzung mit der Bereitschaftspolizei an. Drei Fans wurden verhaftet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel