Mit Franck Ribery in der Startelf ist Frankreichs Nationalmannschaft gegen den Nachbarn Belgien nicht über ein 0:0 hinausgekommen.

Der Starspieler vom deutschen Rekordmeister Bayern München war in Paris noch einer der auffälligsten Spieler der Gastgeber, scheiterte bei zwei guten Gelegenheiten aber an Belgiens erst 19-jährigem Torhüter Thibaut Courtois von Atletico Madrid.

In der 72. Minute wurde Ribery für Florent Malouda ausgewechselt.

Die von Laurent Blanc trainierten Franzosen, die am Freitag gegen die USA ein wenig überzeugendes 1:0 geholt hatten, sind damit seit 17 Spielen ungeschlagen.

Bei Belgien spielten Daniel van Buyten von Bayern München und der Nürnberger Timmy Simons 90 Minuten durch.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel