Der Fußball-Weltverband FIFA wird bei der Klub-Weltmeisterschaft in Japan (8. bis 18. Dezember) eine neue Form der Doping-Bekämpfung testen.

Erstmals werden alle Spieler der teilnehmenden Vereine bereits im Vorfeld untersucht, um ein detailliertes Steroid-Profil jedes Profis erstellen zu können.

Dafür müssen die Klubs, unter anderem Champions-League-Sieger FC Barcelona (Spanien), der FIFA über jegliche Aktivitäten im Zeitraum vom 14. November bis 8. Dezember Bericht erstatten.

"Dadurch ist es der FIFA möglich, die Steroid-Profile mit denen, die später während der WM genommen werden, zu vergleichen", hieß es in einer offiziellen Mitteilung der FIFA.

Die Anti-Doping-Prozeduren während des Turniers bleiben dagegen die gleichen: Pro Begegnung werden zwei Spieler von jedem Team auf verbotene Mittel und Substanzen gestestet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel