Die FIFA will das Vertrauen zu amtierenden und ehemaligen Fußballfunktionären aus der Karibik wieder herstellen.

Präsident Joseph Blatter hat für den 20. und 21. Dezember führende Repräsentanten der Karibischen Fußball Union (CFU) nach Zürich eingeladen.

Das Verhältnis gilt als stark belastet, seitdem der Weltverband im Oktober insgesamt elf Funktionäre der mittelamerikanischen Region gesperrt und weitere gerügt sowie verwarnt hatte.

Den Funktionären war vorgeworfen worden, jeweils 40.000 Dollar Bestechungsgeld vom früheren FIFA-Präsidentschaftskandidaten Mohamad bin Hamman erhalten zu haben.

Die FIFA wirft bin Hammam vor, Stimmen für seine Wahl zum FIFA-Präsidenten gekauft zu haben, woraufhin ihn die Ethikkommission des Verbandes im Juli mit einer lebenslangen Sperre bestraft hatte.

Auch der inzwischen zurückgetretene frühere CFU-Präsident Jack Warner wurde eingeladen. Warner hatte sich einer Sanktionierung durch Rücktritt von seinen Ämtern entzogen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel