FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat nach dem Selbstmord des walisischen Nationalstrainers Gary Speed sein Beileid bekundet und seine tiefe Bestürzung zum Ausdruck gebracht.

"Gary Speed war ein ungemein talentierter Spieler, der seinen Vereinen und seinem Land große Dienste erwiesen hat und eine große Lücke hinterlassen wird. Er wird immer als mustergültiger Profi und fantastischer Botschafter für den Fußball in Erinnerung bleiben", schrieb der 75-Jährige an den walisischen Verbandspräsidenten Phil Pritchard.

Am Sonntagmorgen war der 42-jährige Speed in seinem Haus in England erhängt aufgefunden worden.

Weiter schrieb Blatter: "Im Namen der FIFA und der weltweiten Fußballfamilie möchte ich Ihnen, dem walisischen Fußballverband, Gary Speeds Ehefrau Louise und seinen beiden Söhnen sowie all seinen Freunden und Familienangehörigen mein tiefstes Beileid aussprechen. Sie sollen wissen, dass wir in Gedanken bei ihnen sind. Ich hoffe, dass dies in diesen Zeiten tiefer Trauer ein kleiner Trost sein kann."

Die Nationalflagge von Wales und die Flagge der FIFA am Hauptsitz der FIFA wurden als Zeichen des Respekts auf Halbmast gesetzt.

Auch David Beckham zeigte sich bestürzt: "Es ist sehr traurig, einen Mann wie ihn zu verlieren. Er war ein erstaunlich talentierter Spieler. Ich, die Spieler, Manager und das ganze Team von LA Galaxy sind mit unseren Gedanken bei seiner Frau, seinen Kindern und der Familie", sagte Beckham in Jakarta.

Die Nationalflagge von Wales und die Flagge der FIFA am Hauptsitz der FIFA wurden als Zeichen des Respekts auf Halbmast gesetzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel