Der walisische Rekord-Nationalspieler Neville Southall hat sich für ein Spiel zu Ehren von Gary Speed ausgesprochen.

Das Spiel zugunsten der Familie von Speed, der am vergangenen Sonntag im Alter von 42 Jahren in seinem Haus Selbstmord begangen hatte, soll im Millennium Stadium in Cardiff ausgetragen werden. Der 53-Jährige Southall ist der einzige Spieler, der mehr Länderspiele für Wales absolviert hat als Speed.

"Ich wünsche mir sehr, dass die Nationalmannschaft von Wales gegen ein internationales Team, das aus Spielern seiner früheren Vereine besteht, antritt. Wir sollten dieses Spiel seiner Familie widmen. Zudem sollte die Trophäe für den walisischen Spieler des Jahres nach Gary benannt werden", sagte Southall.

Über die Hintergründe, die Speed zu der Verzweiflungstat getrieben haben, kann weiterhin nur spekuliert werden. Sportlich hatte Speed, seit Dezember 2010 im Amt des walisischen Nationalcoaches, sein Team mit drei Siegen aus den vergangenen vier Spielen zurück in die Erfolgsspur geführt. Speed nährte damit in Wales die Hoffnung, die erste WM-Teilnahme seit 1958 perfekt zu machen.

Gary Speed, der in als Profi unter anderem für Leeds United, den FC Everton und Newcastle United auflief, brachte es als Spieler in der walisischen Nationalmannschaft auf 85 Einsätze. Seinen größten Erfolg feierte mit dem Gewinn der englischen Meisterschaft mit Leeds United im Jahr 1992.

Er bestritt insgesamt über 700 Spiele für seine Klubs und war 22 Jahre als Profi tätig. Als erster Spieler durchbrach er die Schallmauer von 500 Premier-League-Spielen, dies war im Dezember 2006 bei den Bolton Wanderers der Fall. Er wurde zudem von König Elizabeth II. mit dem Orden Member of British Empire (MBE) ausgezeichnet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel