Nach den tödlichen Krawallen im Fußball-Stadion von Port Said ist die gesamte Spitze des ägyptischen Fußballverbandes entlassen worden.

Das verkündete Ägyptens Premierminister Kamal Al-Ganzouri am Donnerstag bei der Krisensitzung des Kabinetts. Sowohl der Präsident als auch die anderen Vorstandsmitglieder seien wegen der schrecklichen Ereignisse am Vortag von ihren Aufgaben entbunden worden. Desweiteren nahm der Premierminister den Rücktritt des Gouverneurs von Port Said an.

Bei den schweren Ausschreitungen am Mittwoch nach der Begegnung zwischen Al-Masry und Al-Ahly Kairo (3:1) sind 74 Menschen getötet worden, Hunderte wurden verletzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel