Die "Goldene Generation" der ivorischen Fußball-Nationalmannschaft um Didier Drogba hat womöglich eine letzte Chance auf einen großen internationalen Titel.

Nach einem Beschluss des afrikanischen Kontinentalverbandes CAF findet der nächste Afrika-Cup bereits 2013 statt. Das Turnier wird in Südafrika ausgetragen.

Nach einem Elfmeter-Fehlschuss von Drogba in der regulären Spielzeit hatte die Mannschaft der Elfenbeinküste das Endspiel des diesjährigen Africa-Cups am Sonntag mit 7:8 im Elfmeterschießen gegen Sambia verloren.

In den Turnieren zuvor hatten die "Elefanten" ebenfalls schon ein Finale nach Elfmeterschießen verloren, waren einmal im Halbfinale und einmal im Viertelfinale gescheitert.

Die CAF hat die Austragung des Turniers von den geraden auf ungerade Jahre verlegt. Die Entscheidung bringt allerdings auch Probleme mit sich.

Bislang war die Qualifikation für die kontinantale Meisterschaft mit der Qualifikation für die Weltmeisterschaft verbunden, künftig werden europäische Vereine die Spieler häufiger abstellen müssen.

Die Qualifikation für das kommende Turnier in Südafrika wird gestrafft. Die 16 diesjährigen Endrundenteilnehmer sind gesetzt, ihnen wird für eine einfache K.o.-Runde eine Mannschaft zugelost. Das Qualifikationsturnier für die WM 2014 in Brasilien beginnt im Juni.

Gespielt wird in zehn Gruppen zu jeweils vier Mannschaften, die Gruppensieger ermitteln in Hin- und Rückspielen die fünf Teilnehmer aus Afrika.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel