Ohne Bundesligaprofi, aber einmal mehr mit Altstar Ronaldinho geht Rekordweltmeister Brasilien das Länderspiel gegen Bosnien-Herzegowina am 28. Februar im Schweizer St. Gallen an.

Der 32-Jährige von Flamengo Rio de Janeiro ist einer von sieben in der Heimat tätigen Profis im 23-köpfigen Kader.

Dagegen muss Real Madrids Star Kaka weiter auf ein Comeback in der Nationalelf warten, nachdem er im vergangenen November seine erste Berufung unter Nationaltrainer Mano Menezes wegen Verletzung abgesagt hatte und diesmal keine Einladung erhielt.

Kaka hat seit der WM-Endrunde 2010 nicht mehr für die Selecao gespielt.

Mit Blick auf die Olympischen Sommerspiele in London (27. Juli bis 12. August) stehen gleich acht Akteure unter 23 Jahren im Kader, darunter die Jungstars Neymar und Paulo Henrique Ganso vom FC Santos, Leandro Damiao von International Porto Alegre sowie Lucas vom FC Sao Paulo.

Das Quartett soll bei der WM im eigenen Land in zwei Jahren ebenfalls eine Hauptrolle spielen.

Der zweite Auftritt der Selecao im neuen Jahr erfolgt dann am 26. Mai in Hamburg gegen Deutschlands EM-Vorrundengegner Dänemark.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel