Dem argentinischen Fußball-Verband (AFA) droht Ärger mit dem Weltverband FIFA, weil er seine nationale Meisterschaft angeblich nach einem Kriegsschiff aus dem Falkland-Krieg benennen will.

Am Dienstag hat die FIFA argentinischen Medienberichten zufolge bei der AFA genauere Informationen eingefordert.

Die Rückrunden-Meisterschaft (Clausura) soll angeblich künftig "Crucero General Belgrano" heißen, benannt nach dem Kreuzer General Belgrano, den die britische Marine 1982 versenkte.

Bei der für den zehnwöchigen Falklandkrieg wohl entscheidenden Attacke waren 323 argentinische Soldaten getötet worden. Die FIFA soll die mögliche Umbenennung als "klare Übertretung der Normen" bezeichnet haben.

Der Weltverband verbietet die Diskriminierung von Ländern, Einzelpersonen oder Personengruppen in Bezug auf ethnische Herkunft, Geschlecht, Sprache, Religion oder Politik.

Im Vorfeld des 30. Jahrestages des Beginns des Falkland-Krieges im April hatten sich die Spannungen zwischen beiden Ländern in den vergangenen Wochen erhöht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel