Stuart Pearce verzichtet in seinem ersten Spiel als Interims-Trainer der englischen Nationalmannschaft auf einige erfahrene Kräfte.

Ohne Rio Ferdinand (Manchester United), Frank Lampard und den verletzten John Terry (beide FC Chelsea) wird England das Testländerspiel gegen die Niederlande in London (29. Februar) bestreiten.

Für eine Überraschung sorgte der frühere U-21-Nationaltrainer mit der erstmaligen Nominierung des Stürmers Fraizer Campbell vom FC Sunderland, zudem steht Steven Gerrard, Kapitän des FC Liverpool, erstmals seit November 2010 im Kader der "Three Lions".

Nach dem Rücktritt des Italieners Fabio Capello als Nationaltrainer Englands Anfang Februar hatte der frühere Nationalspieler Pearce das Amt übernommen.

Der 49-Jährige gilt auf der Insel jedoch als Übergangslöung, als neuer Nationalcoach wird seit Wochen Harry Redknapp, derzeit Teammanager des Premier-League-Klubs Tottenham Hotspur, gehandelt.

Pearce erklärte allerdings seine Bereitschaft, die englische Nationalmannschaft wenn nötig auch während der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) zu betreuen.

"Ich bin verfügbar und habe Turniererfahrung", sagte der ehemalige Nationalspieler. "Wenn ich auch im Sommer noch als Trainer gebraucht werde, werde ich diese Aufgabe mit Freude angehen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel