Ashkan Dejagah vom VfL Wolfsburg hat sich endgültig für die iranische Nationalmannschaft entschieden.

Am Dienstagmorgen traf der Offensivspieler der Wölfe in Teheran ein und will am Mittwoch gegen Katar in der WM-Qualifikation erstmals für sein neues Nationalteam zum Einsatz kommen.

"Ich freue mich auf diese Erfahrung und werde versuchen, das Beste daraus zu machen", sagt Dejagah.

Herzlich wurde der noch etwas unsicher wirkende Dejagah am Flughafen in Teheran empfangen.

Deutlich wohler fühlte sich der 25 Jahre alte Offensiv-Allrounder allerdings bei seinem ersten Training als iranischer Nationalspieler am Mittag. Und auch das abschließende Mannschaftsfoto erweckte den Eindruck, als sei er schon immer dabei gewesen.

Hinter dem Wolfsburger liegen allerdings Wochen der Unsicherheit und Unklarheit. Mehrmals wurde der in Berlin aufgewachsene Dejagah schon in Irans Nationalteam berufen.

Mal durchkreuzte eine Verletzung seine Pläne, mal verhinderten formelle Gründe die Einreise in den Iran. War Dejagah fit und das Visum beantragt, entschied sich der VfL-Spieler auch schon mal zum Bleiben und konzentrierte sich lieber auf sein Engagement in der VW-Stadt.

Am Mittwoch könnte Dejagah nun gegen Katar erstmals auflaufen. Allerdings muss hierfür noch Irans Star-Trainer Carlos Queiroz, der seinen neuen Schützling herzlich begrüßte, den früheren deutschen U-21-Nationalspieler nominieren.

Der Portugiese ließ sich zunächst nicht in die Karten schauen, wenngleich die Chancen für Dejagah gut stehen, in der iranischen Anfangsformation zu stehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel