Der scheidende DFB-Präsident Theo Zwanziger will den Weltverband FIFA modernisieren und unter anderem eine Altersgrenze für die Funktionäre einführen.

"Wir arbeiten daran, eine Altersgrenze von 72 Jahren bei der FIFA durchzusetzen. Nach Gesprächen mit Joseph S. Blatter am Rande der Frauenfußball-WM war für mich klar, dass ich daran mitwirken will, die Reformen bei der FIFA durchzusetzen", sagte Zwanziger.

Nach Informationen der "Sport Bild" will Zwanziger zudem als Vorsitzender der Statutenkommission und Mitglied des Exekutivkomitees weitere Neuerungen auf den Weg bringen.

So soll in Kürze auch die Zusammensetzung des für Regeländerungen zuständigen International Football Association Board (IFAB) geändert werden.

Das Board soll auf eine zweistellige Mitgliederzahl vergrößert werden. Damit sollen die Entscheidungen des IFAB transparenter werden.

Eine wichtige Entscheidung des IFAB wird für den 2. Juli erwartet, wenn endgültig über die Einführung der Torlinien-Technik geurteilt werden soll. Damit fällt die Entscheidung einen Tag nach dem Finale der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine auf einer Sondersitzung.

Das IFAB wird zuvor bei einem Meeting am 3. März in England die Ergebnisse der ersten Testphase auswerten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel