Cristiano Ronaldo glaubt nicht, dass ein anderer Spieler als er die Wahl zum Weltfußballer des Jahres am Montag gewinnt.

"Wenn man sich anschaut, was ich über die gesamte Saison geleistet habe, dann habe ich mehr als alle anderen erreicht", sagte der Offensivspieler gewohnt selbstbewusst.

Den Deutschen wird bei der Wahl wohl nur eine Nebenrolle bleiben. Die dreimalige Weltfußballerin Birgit Prinz gilt wie ihre Nationalelf-Kollegin Nadine Angerer nur als Außenseiterin.

DFB-Kapitän Ballack war über die Vorauswahl nicht hinaus gekommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel