Adrian Mutu bringt die Rekordstrafe nach seiner Vertragsauflösung wegen Kokainkonsums in finanzielle Bedrängnis.

Der Stürmer des italienischen Traditionsvereins AC Florenz muss wegen Vertragsbruchs umgerechnet 17,17 Millionen Euro an seinen früheren Klub FC Chelsea zahlen.

Eine höhere Strafe hat der Weltverband FIFA noch nie gegen einen Spieler verhängt. Mutu war im Oktober 2004 nach dessen Drogenaffäre und einer siebenmonatigen Sperre entlassen worden.

Mutu kann nun beim Internationalen Sportgericht (CAS) in Lausanne Berufung einlegen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel