Der Verwaltungsrat des französischen Erstligisten Paris St. Germain ist Sonntagnacht nach dem 2:1-Sieg über den FC Sochaux geschlossen zurückgetreten, um so rasch wie möglich Neuwahlen zu ermöglichen.

Das Vorgehen richtet sich gegen den Vereinspräsidenten Charles Villeneuve, der mehr Entscheidungsbefugnisse einforderte und sich über nicht eingehaltene Zusagen beklagte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel